[Rezension] Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry von Rachel Joyce

Hallo Ihr Lieben,

Ich hatte euch ja HIER bereits erzählt, dass ich bei einer Wanderbuchaktion zu "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" teilgenommen habe. Heute folgt endlich eine Rezension dazu. Außerdem habe ich auch noch ein paar Bilder von den beschriebenen Seiten gemacht, damit ihr einen Eindruck davon bekommen könnt wie das Buch inzwischen aussieht.


Erschienen:    Mai 2012 
Seitenzahl:     480 Seiten 
Verlag:           Fischer 
ISBN:             978-3-8105-1079-2

Themen      

- Wanderung/Reise
- Tod und Sterben
- Lebensgeschichte

Inhalt/Klappentext

"»Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben.«
Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle."

Meine Meinung

In ihrem Erstlingswerk "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" schildert Rachel Joyce die Geschichte eines älteren Mannes, der 1000 km weit durch ganz England läuft um eine ehemalige Freundin vor dem Krebs zu retten. Auf seiner Reise lässt Harold sein gesamtes Leben noch einmal Revue passieren und lernt so die Vergangenheit zu akzeptieren.

Rachel Joyce hat den Charakteren sehr viel tiefe verliehen. Sie beschreibt ausführlich die Gefühle einzelner Personen und macht diese, beispielsweise mittels geschilderter Erinnerungen an die Vergangenheit, für den Leser verständlich. So bekommt man einen guten Einblick in das Erleben und die Beweggründe der einzelne Charaktere. 

Die Geschichte verläuft sehr ruhig. Harold durchlebt auf seiner Reise zwar viele Höhen und Tiefen, doch für mich mangelte es diesem Roman an Spannung und Höhepunkten. Passend dazu ist auch die Schreibweise von Rachel Joyce sehr ruhig aber auch emotional. Sie versteht es den Leser immer nur stückchenweise die Hintergründe von Harolds Reise verständlich zu machen. So begreift man das komplette Ausmaß der Geschehnisse erst am Ende und der Roman bleibt trotz fehlender Spannungsmomente interessant.

Fazit

Wie Harold auf seiner Reise, hatte ich auch beim lesen der Geschichte viele Höhen und Tiefen. Bei Harold gab es Phasen in denen er nichtmehr weiter laufen und Aufgeben wollte. Ganz so schlimm war es bei mir nicht. Stellenweise habe ich den Roman etwas langweilig gefunden und mir ist zu wenig passiert. Ich denke jedoch auch, dass das zur Geschichte dazu gehört.
Sie ist sehr tiefgründig und regt zum Nachdenken an.

Wie bereits in erwähnt ist das von mir gelesene Exemplar Teil eine Wanderbuchaktion. Wenn ich ehrlich bin bezweifle ich, dass ich ohne diese Aktion auf die Idee gekommen wäre das Buch zu lesen. Mich hat vor allem die Tatsache gereizt, die Meinungen und Gedanken anderer in diesem Buch zu lesen.

Normalerweise würde ich dem Roman 3 Punkte geben. Daher ich jedoch von der Wanderbuchaktion wirklich begeistert war gibt es noch einen Punkt drauf. Somit sind wir bei 4 von 5 Punkten.






HIER gibt es außerdem noch eine Leseprobe.

Und nun folgen noch ein paar Bilder, die im Rahmen der Aktion entstanden sind:













































Habt ihr das Buch auch gelesen oder sogar an der Wanderbuchaktion teilgenommen?


Kommentare :

  1. Ich finde diese Wanderbuchaktion echt toll! Von dem Buch hab ich bisher auch noch nie gehört, hört sich aber gut an, besonders für den Herbst / Winter :).

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich habe dir einen Award verliehen. Ich hoffe, du freust dich =)

    http://elassunnyside.blogspot.de/2012/09/liebster-award_26.html

    GlG
    ela von elassunnyside.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    hättest du vielleicht lust bei nem TAG mitzumachen?
    http://jassydeluxee.blogspot.de/2012/09/tag-was-wurdest-du-eher-nehmen.html

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das freut mich zu hören das du bei dem TAG mitmachst :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo du hast einen so schönen Blog. Ich habe dir mal einen Award verliehen. Ich hoffe du machst mit :) alles dazu findest du auf meiner Seite;)

    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Oh das klingt nach sehr viel Tiefe und was für dunkle Stunden. Hach, wow!
    Ich muss unbedingt mehr lesen :)

    Vielen Dank für dein Kommentar übrigens für dein Kommentar. Es ist wirklich ein wahrer Kuchen geworden *g*
    Und stimmt, solange man die Dinge nach dem Backen noch irgendwie essen kann, gehts. Einmal habe ich 3 Anläufe für einen Kuchen gebraucht. Das war vielleicht was... :)

    Liebe Grüße!
    Llew

    AntwortenLöschen
  7. Hey:*
    Ich verfolge jetzt deinen Blog:)
    Er ist echt schön.
    Würde mich freuen wenn du meinem Blog auch folgen würdest:*

    LG Alexandra<3

    http://www.lexiitalktoyou.blogspot.de/

    AntwortenLöschen